Warum Du Deine Arme beim Präsentieren nicht verschränken solltest

Verschränkte Arme sind bequem. Beim Fernsehen, im Kino, wenn man im Zug sitzt und aus dem Fenster schaut. Wenn man etwas konsumiert. Wenn Du aber auf der Bühne stehst, wenn Du vor Publikum sprichst, dann vermeide diese Haltung unbedingt!

Denn wer mit verschränkten Armen vor Leuten steht, wirkt verkrampft, verschlossen, abweisend und innerlich abwesend. Wenn Du Dein Publikum erreichen möchtest, wenn Du sie mit Deinen Inhalten bewegen möchtest, wenn Du Deinen Zuhörern nah sein möchtest, dann musst Du Deinen Mund und Dein Herz sprechen lassen. Denn nur so stellst Du Nähe und Vertrauen her. Und das bedeutet, dass Du dich öffnest. Verbal und nonverbal.

Im Video zeige ich Dir anhand von 3 Beispielen, wie verschränkte Arme auf einer Bühne wirken.  

 

 

Jetzt fragst Du vielleicht: Na, wie soll ich das denn machen? Eine offene Körperhaltung? Bei all der Nervosität.

Vertrau Deinem Körper. Vertrau auch Deinen Armen, dass sie beim Präsentieren eine natürliche Haltung einnehmen. Und diese natürliche Haltung ist die Körpermitte. In Deinem Körper ist so viel Energie während einer Präsentation – vertrau darauf, dass diese Energie ihren Weg findet. Und wenn Du merkst, dass Du vor lauter Lampenfieber, Unsicherheit und Unwohlsein die Arme verschränkst und somit jegliche Energie blockierst, verändere diese Haltung.

Hier geht es auch darum, dass Du dir bewusst machst: Mensch, wie stehe ich denn auf der Bühne? Wie ist meine Körperhaltung, wenn ich präsentiere? Oder auch im persönlichen Gespräch:

In welchen Situationen verschränkst Du die Arme, weil es vermeintlich so bequem ist? Und wie kommt das bei Deinem Gegenüber an?

Achte mal in Deinem Alltag darauf, wie häufig Dir Menschen mit verschränkten Armen begegnen. Und beobachte Dich, in welchen Situationen Du dazu neigst, abzublocken, zuzumachen und abweisend zu sein. Nochmal: Wenn Du das vor dem Fernseher machst, im Kinosessel oder im Zug sitzend: kein Ding.

Aber bitte nicht auf der Bühne, nicht im Meeting und auch nicht im persönlichen Gespräch.

Im nächsten Video erfährst Du übrigens, warum Du während Deiner Präsentation die Hände nicht in die Hüfte stemmen solltest. 

 

Foto: pixabay-robin higgins

Hol Dir jetzt den 5-Schritte-Plan, mit dem Du Dein Lampenfieber in den Griff bekommst!