Wie Du Technikpannen bei Deinem Vortrag vermeidest

Du hast Angst, dass bei Deiner Präsentation die Technik versagt? Dass Deine Folien hängenbleiben, der Beamer nicht mehr funktioniert oder dass Dein Mikrofon ausfällt? Hier erfährst Du, wie Du Technikpannen vermeiden kannst.

Zugegeben, wenn die Technik versagt, das ist der absolute Horror bei jeder Präsentation. Diese Angst kenne ich nur allzu gut und kann ich absolut nachvollziehen. Denn auch bei mir hat die Technik schon versagt. Ich will Dir kurz erzählen, was mir passierte: Ich habe eine Veranstaltung im Schloss Nymphenburg in München moderiert. Witzigerweise eine Veranstaltung, in der es um Technik, in diesem Falle, IT-Technik ging.

Ich stand vorne auf der Bühne, vor mir saßen knapp 300 Personen, ich wollte den nächsten Referenten anmoderieren und habe dann gemerkt, dass mein Mikrofon nicht mehr ging. Ich hatte ein Headset auf und ganz offensichtlich funktionierte das Ding nicht mehr. Jedenfalls war ich nicht mehr zu hören. Eine ziemlich blöde Situation, für die ich zwar nichts konnte, die aber zunächst superpeinlich war. Wie ich diese Situation gelöst habe, verrate ich Dir im nächsten Video.

Wie Du allerdings Technikpannen vermeidest und damit erst gar nicht in peinliche Situationen kommst, erfährst Du im Video!

Wenn Du die Tipps lieber lesen möchtest, dann guck einfach unterhalb des Videos!

Stelle VOR Deinem Vortrag sicher, dass die Technik funktioniert.

Sei so rechtzeitig am Veranstaltungsort, dass Du in Ruhe Deine Präsentationscharts – wenn Du denn welche benutzt – checken kannst.

Wenn Du in Deinem Unternehmen in einem Meetingraum präsentierst, dann sei rechtzeitig vor Ort und probiere Deinen Laptop, den Beamer und ggf. die Lautsprecher aus. Ist der Meetingraum in den Stunden vor Deiner Präsentation besetzt, dann checke das am Tag zuvor. Aber probiere in jedem Fall alles aus. Denn wenn Du weißt, dass die Technik läuft, dass alle Folien problemlos angezeigt werden, gibt Dir das enorm viel Sicherheit!

Solltest Du im Rahmen eines Kongresses oder einer Tagung präsentieren, dann sei auch dort rechtzeitig vor Ort. Erkundige Dich nach den Saaltechnikern und sag ihnen, dass Du gerne Deine Präsentation vorher testen möchtest. Egal, wie eng der Zeitplan der Veranstaltung sein mag: Du musst Dir dieses Zeitfenster einbauen. Entweder morgens vor der Tagung, in der Kaffee- oder Mittagspause – egal wann. Aber teste Deine Technik! Und lass Dich auch von keinem Techniker mit einem „Das wird schon alles funktionieren“ abspeisen. Teste es, dann weißt Du, ob es funktioniert.

Ich habe schon viele Referenten bei Kongressen erlebt, die erst zehn Minuten vor ihrem Auftritt in den Raum kamen, sich mit dem Headset verkabeln ließen, um sich dann nochmal kurz hinzusetzen und hektisch in ihrem Laptop die letzten Folien durchzuklicken. Und nach meiner Anmoderation betraten sie dann selbstsicher die Bühne. Und oft standen solche Last-Minute-Speaker dann auf der Bühne, guckten hilflos zur Leinwand hinter sich und drückten wie wild auf den Presenter – in der Hoffnung, die Folien mögen sich doch bitte weiterklicken lassen.

Zum Techniktest gehört also auch, Deinen Presenter auszuprobieren. Bei vielen großen Tagungen liegt vorne auf dem Rednerpult ein Presenter, den die Referenten benutzen sollen. Falls Du diesen Presenter benutzen möchtest, dann überprüfe, dass er funktioniert, dass Du damit Deine Folien umblättern kannst. Ich habe hier schon die wildesten Sachen erlebt.  Verlass Dich nicht darauf, dass das schon irgendwie funktionieren wird. Probiere es aus! Und zwar rechtzeitig!

Falls Du Deinen eigenen Presenter mitbringst, dann habe immer Ersatzbatterien dabei und achte darauf, dass Du ihn mit einem Kleber oder Sticker markierst, sodass Du sofort erkennst, dass es sich um Dein Exemplar handelt. Ich habe es nämlich auch schon erlebt, dass die Presenter verwechselt wurden. Das ist nicht schön, wenn dann auf der Bühne Hektik ausbricht und der Beginn des Vortrags gründlich in die Hose geht.
Du willst Deinen eigenen Presenter ausprobieren – manchmal steckt der Teufel im Detail!

Ach ja, und noch ein Tipp: Verleihe Deinen Presenter nicht. Gib ihn nicht aus der Hand. Ein Moderator gibt sein Handmikrofon auch nie aus der Hand!

Mit diesen Tipps bleiben Dir Technikpannen zu 99 Prozent erspart!  Ein Restrisiko bleibt ja dann doch immer – die liebe Technik kann ein Biest sein! Wie Du charmant reagieren kannst, falls während Deines Vortrags Beamer, Mikrofon und Co. dann doch mal eine Pause einlegen, zeige ich Dir im nächsten Video.

Und da erzähle ich Dir auch, wie ich meine Technikpanne im Schloss Nymphenburg in München gelöst habe.

Foto: RyanMcGuire – pixabay.com

Hol Dir jetzt den 5-Schritte-Plan, mit dem Du Dein Lampenfieber in den Griff bekommst!